Archiv für November 2010

Was nähert ihr euch, schwankende Gestalten!

Ich trete aus meinem Schatten hinaus in die Anonymität der Dunkelheit und treffe mich mit meinem vernachlässigtem ich. Die Nacht ist unser, denke ich mir, den wilden Wald betrachtend, der ungebändigt, frei von Evolution, unter dem endlosen, alle Antworten bergenden Sternenhimmel zu mir lautlos schreit – unser und den Katzen. Wenn wir doch nur die Stimmen erhören würden, sie flehen und jammern zu uns, wie jene Katzen, die derweil den Grabgesang singen. Die Nacht birgt Perfektion, Schönheit, Vollkommenheit. Wenn sie dir wieder von Utopia erzählen wollen, nimm sie mit und führe sie zu dem Platz im Hier und Jetzt, der täglich mit dem Untergang der Sonne (und der Maschinen) am Horizont reift. Dann laß das Lied der Katzen ihr taubes Gehör zerspringen, damit sie erlöst werden vom Fluch der neuen alten Welt. Und sobald die ersten Motoren das Paradies verschlingen, werden wir den Garten freiwillig verlassen, um unsere Betten in mitten der Wälder aufzuschlagen: es ist ein Kampf der Nachtmenschen gegen die Vampire des Lichts und die Waffen gedeihen in unseren Herzen.

- Heiko B. aka „T. Atman Search“ – an ascetic hedonist

Unser Job ist es

Willkommen zu unserer Anzeige. Es ist immer wieder beruhigend für uns hier im großen Geschäft mit den blauen Scheinen zu wissen, dass sich dein Blick ständig auf die Bilder von schönen Frauen richtet, die an phallisch geformten Dingen lecken – es macht es uns so viel einfacher deine Aufmerksamkeit zu bekommen. Und wenn wir schon mal deine Aufmerksamkeit haben, dann ist es ein leichtes für uns, dich zum Kaufen irgendwelcher Waren zu bringen, von denen du gar keinen Nutzen hast und für die du auch eigentlich kein Geld hast. Kauf einfach auf Kredit oder zahl’s ab in Raten – Damit können wir dich an einen Job fesseln, den du abgrundtief hasst, einfach weil du uns den Kredit oder die Raten wieder zurückzahlen musst. Und indem du förmlich durch diesen Job geschleift wirst, 8 Stunden am Tag, 5 Tage die Woche, immer wieder vollkommen k.o. nach Hause kommst, du nur noch die Glotze anschalten und die Plackerei endlich vergessen willst, wirst du niemals wirklich etwas tun, um dieses System aus dem Gleichgewicht zu bringen, für dessen Erhalt wir doch alle so hart arbeiten – 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche. Und selbstverständlich kommen auch diese schönen Frauen wieder, sobald du dich einmal vor den Kasten gepflanzt hast! Und das wirklich schöne an all dem ist, dass dieser Weg nicht nur effizient ist, sondern auch praktisch zwingend ist!!! Du hilfst uns dabei und wir helfen dir dabei immer schon „auf der geraden Bahn zu bleiben“!

(Übersetzt von Arsen13)