Macht es Sinn etwas zu tun, wenn niemand zusieht?

Wir alle möchten gerne berühmt sein, in den Medien gesehen und auf Zelluloid gebannt werden, weil wir mittlerweile dem, was wir sehen mehr vertrauen, als dem, was wir tatsächlich erleben. Abbilder der Realität erscheinen uns wirklicher als unsere eigenen Erfahrungen und unsere eigene Realität. Um zu wissen, dass wir tatsächlich existieren, dass wir eine Bedeutung haben, müssen wir Geister unserer selbst sehen, die auf Photos, auf Videofilmen und in Fernsehshows gezeigt werden. Wenn du z.B. in den Urlaub fährst, was siehst du dann? Hunderte von TouristInnen mit Videokameras an ihre Gesichter gepresst, so als würden sie versuchen Alles aus der wirklichen Welt in die zweidimensionale Welt der Bilder auf zusaugen und ihre „Freizeit“ dafür zu nutzen, die Welt durch eine kleine Linse zu betrachten. Sicher! Alles, was man mit seinen fünf Sinnen erleben könnte in aufgenommene Informationen zu wandeln und sie später aus der Ferne zu beobachten, erschafft die Illusion, dass wir Kontrolle über unser Leben hätten: Wir können immer wieder zurück spulen und alles noch einmal ablaufen lassen, immer und immer wieder, solange bis uns alles nur noch lächerlich erscheint. Aber was für ein Leben ist das?
(Übersetzt von Arsen 13)